Neues aus

Neues aus

Donnerstag, 7. April 2016

Frühlingsfrisch! Oder: Der alte Matrose im Keller






Kennt Ihr das auch? So ein Farbwechsel ab und an tut doch einfach der Seele gut!

Ich habe heute mal mit ein paar Griffen den Look in meinem Kaminzimmer verändert. Und das ging um so leichter, weil ich nur eine Farbe wegnehmen und durch eine andere ersetzen musste.


In der Winterzeit herrschte hier nämlich diese hübsche, irgendwie skandinavisch anmutende Farbkombination aus leuchtendem Wichtelrot und kühlem Eisblau.







Total schön für die Weihnachts- und Winterzeit, aber eigentlich schon längst out, immerhin blühen draußen ja schon die Narzissen.


Also habe ich heute einfach alles Rote weggenommen und stattdessen ein bisschen frisches Grün ins Spiel gebracht.





Grün und Eisblau ist eine tolle, sehr frische Farbkombi, die ich wirklich liebe und die gleich viel leichter wirkt - eben frühlingsfrisch!






Auch im Wohnzimmer tauchen diese Farben auf. Aber natürlich dürfen auch mal eine paar Forsythienzweige oder eine Hortensie farblich aus der Reihe tanzen.







Das i-Tüpfelchen sind übrigens die neuen Bilder. Also eigentlich uralten Bilder, denn den Matrosen habe ich mal als Linolschnitt in der 9. oder 10. Klasse gemacht und vor kurzem im Keller wieder ausgegraben. Die Rahmen sind mit einfacher Acrylfarbe kurz übergestrichen. Das habe ich schon vor Monaten auf Vorrat gemacht, als ich Kerzenleuchter gestrichen habe und noch Farbe übrig hatte...





Die Fische, die man im mittleren Rahmen NICHT erkennen kann, habe ich heute gebastelt, weil mir noch irgendein passender Farbtupfer für meinen zweiten hellblauen Rahmen fehlte und ich leider nicht noch einen zweiten Matrosen im Keller entdecken konnte. Mein erster Origami-Versuch, hat aber Spaß gemacht.





Richtig gut gefällt mir die Galerieleiste, die ich vor kurzem angebracht habe - dadurch kann ich beliebig viele Bilder in genau den Höhen anbringen, wie ich sie haben will. Und das, ohne Löcher in die Wand zu bohren. Der Nachteil ist allerdings, dass die Bilder nicht ganz plan an der Wand anliegen, was manchmal nicht so schön aussieht (und hier auf den Bildern leider spiegelt), das guckt sich aber schnell weg.


Viele Grüße aus dem jetzt frühlingsfrischen Bloghaus!

Eure Ida von Katthult


Mittwoch, 30. März 2016

Basteln mit Kindern: Ostereier (-Nachklapp)



Guten Morgen, Ihr Lieben - ich hoffe, Ihr hattet schöne Ostertage!

Eigentlich komme ich mit meinen Fotos heute deutlich zu spät, aber da bei uns die Osterdeko traditionell tatsächlich frühestens am Ostersamstag aufgebaut wird, komme ich erst jetzt dazu, ein paar Bilder zu zeigen.

Letzten Samstag war ich zum Ostereier bemalen eingeladen und musste schnell feststellen, dass es nicht um das schnelle Antuschen von ein paar Eiern ging, wie ich es sonst so kenne. Also habe ich mich an drei Kunstwerken versucht.






Für diese Frühlingswiese habe ich tatsächlich zweieinhalb Stunden gebraucht - wehe, eines der Kinder oder der Hunde versündigt sich an diesem heiligen Gral, wenn er erst einmal am Osterstrauch hängt!









Das Inuit-Mädchen (Danke, Rike, für die Inspiration!) ist ein Stehauf-Ei und kann gut mit Kindern gebastelt werden. Und das funktioniert so:

1. Osterei bemalen und lackieren (das Lackieren habe ich Dussel erst hinterher gemacht). Ich habe mir vorgenommen, jedes Jahr eine andere Figur dazukommen zu lassen, also vielleicht noch eine Chinesin, einen Indianer, eine Spanierin im Flamencokleid usw.

2. Nach dem Bemalen unten mit Tesafilm abkleben und etwas Vogelsand durch das obere Loch rieseln lassen. Dann Tapetenkleister anrühren und noch flüssig mit einer Spritze einfüllen, so dass sich Kleister und Sand vermischen und zusammen aushärten.
Bestimmt gibt es noch andere gute Möglichkeiten, wie man in den unteren Teil ein Gewicht bringt, und nur darauf kommt es an.

3. Fertig - das Stehauf-Osterei sollte jetzt von alleine stehen.








Dieses Ei habe ich tatsächlich in den letzten Minuten noch fertig gestellt, mit anderen Worten, es geht ganz schnell, man braucht allerdings eine einigermaßen ruhige Hand.

Das Ei wird mit einer Lackfarbe grundiert, dann mit Scriptol und einer sehr feinen Feder das Pusteblumenmotiv aufzeichnen - fertig!


Vielen Dank an Jule und Tina für die Einladung und die tollen Anregungen!

Wer noch mehr Ideen braucht und für nächstes Jahr schon vorproduzieren möchte: Hier sind noch ein paar Ostereier, die für die aktuelle Ausgabe der Landkind entstanden sind:




Für Hasilein haben die Kinder das Ei erst mit Buchstaben (für Scrapbooking) beklebt, das Ei dann gefärbt und hinterher die Buchstaben wieder entfernt. Ich finde es süß in seiner Schlichtheit und mal ganz anders als andere Ostereier.





Die Kringeleier werden mit feinen Linien aus flüssigem Kleber bemalt und dann mit Glitter bestreut - ein Bastelfest für kleine Mädchen!




Nicht meine persönlichen Highlights, aber auf jeden Fall etwas Besonderes: Eier mit Kordeln oder Effektgarn umwickeln. Dafür wird zunächst ein bisschen Kleber aufgetragen und dann Stück für Stück gewickelt. Das können auch kleinere Kinder ganz gut, die noch Schwierigkeiten haben, das Ei mit dem Pinsel zu treffen :-)




Ganz schnell, einfach und trotzdem sehr hübsch: Ein gefärbtes Ei einfach mit einem Rest Spitze verzieren. Diese hier ist sogar selbstklebend.






Viel Spaß beim Nachbasteln (nächstes Jahr...)

Eure Ida von Katthult



Montag, 29. Februar 2016

Basteln mit Kindern: Servietten-Pompons






Heute hat meine kleine Tochter mir beigebracht, wie man aus Papierservietten schnell eine hübsche Partydekoration basteln kann.

Und die Anleitung gebe ich natürlich gerne an Euch weiter.


Material: Ihr braucht dafür nichts weiter als eine Papierserviette, eine Schere und etwas Band.

So geht's:




Die komplett geschlossene Kante einer Papierserviette abschneiden, so dass zwei gleich große, rechteckige Teile entstehen.





Die Teile übereinander legen.




Von der schmalen Seite ausgehend das Papier zu einer Ziehharmonika falten.





Das fertige gefaltete Stück in der Mitte mit einem Band zusammenbinden.




Die gefalteten Enden auffächern.





Nun die einzelnen Lagen der Serviette so auseinanderzupfen, dass sie sich schön rüschen und einen runden Pompon ergeben.





Den fertigen Pompon kann man noch einmal kurz aufschütteln und dann an dem Bandende aufhängen.




Natürlich könnte man aus den Pompons auch eine tplle Girlande, einen extravaganten Haarschmuck, eine Stuhldekoration oder vieles mehr basteln.

Viel Spaß beim Basteln!

Eure Ida von Katthult

Sonntag, 17. Januar 2016

Wintersonne

Heute schien endlich mal wieder die Sonne! Und weil es geschneit hatte, sah der Garten gleich ganz verzaubert aus!






Klar, dass es mich da nicht im Haus gehalten hat.









Am meisten haben sich jedoch die Kaninchen über den Wetterumschwung gefreut - endlich konnten sie mal wieder im Schnee toben.



Der dicke Seppel ist ja ein begeisterter Hobby-Buddler.





Sein Bruder Krümel allerdings auch.








Blüten sucht man zu dieser Jahreszeit ja vergeblich, aber es gibt doch auch jetzt Reizvolles zu entdecken.







Deshalb hier nur ein paar Bilder aus meinem Garten. Ich wünsche Euch alle einen sonnigen Wochenanfang!

Eure Ida von Katthult





Mittwoch, 6. Januar 2016

Ida entweihnachtet

Ihr Lieben,

herzlichen Dank für Eure lieben Kommentare, die Weihnachtsgrüße oder auch einfach nur die stillen Besuche auf meinem Blog - ich freue mich immer riesig über Eure Treue!

Euch allen wünsche ich ein frohes, gesundes Jahr 2016 mit viel Platz für kreative Ideen und gemütliche Stunden zu Hause.






Ich habe heute mein Wohnzimmer entweihnachtet, denn spätestens zum Dreikönigstag brauche ich mal wieder ein bisschen reduzierte Dekoration, die mich auf den Januar einstimmt.





Ok, hier steht noch ein bisschen was herum, aber ganz ohne geht es ja auch nicht, oder?






Im Kaminzimmer bin ich bei den Eisfarben mit den roten Tupfern geblieben, ich finde sie sehr schön winterlich und gemütlich.






Wer genau aufpasst, wird gemerkt haben, dass wir den Couchtisch ausgetauscht haben. Das lag nicht unbedingt an uns, aber unsere Hunde störte der lange Tisch, der ihre Lieblingsliegefläche zwischen Sofa und Kamin belegte.
Vor allem Dachs zeigte das eindringlich, indem er sich immer wieder hinter-unter-zwischen den Tisch legte und dann schließlich einmal beim Aufstehen diesen mit einem lässigen Kopfnicken einfach umhebelte - leider inklusive brennendem Adventskranz. Seitdem habe ich ein paar hartnäckige Wachsreste im Teppich und einen neuen Tisch, den die Hunde huldvoll akzeptieren.





Dieser Raum ist derzeit zum Mittelpunkt des Hauses avanciert, was nicht zuletzt an den frostigen Temperaturen draußen liegt, bei denen ein Platz vor dem Feuer besonders willkommen ist. Aber auch sonst ist die Ecke einfach wie geschaffen zum Lesen, Spielen oder Klönen.





Der Rest des Wohnzimmers wurde ebenfalls entweihnachtet, allerdings sind ein paar Ganzwinter-Dekorationen wie die Zapfen, die schnuckeligen Bäumchen und die Kiefernranken geblieben.



So, dass war's erst mal wieder mit dem Bericht aus Idas Wohnzimmer. Ich wünsche Euch allen einen guten Start in das Neue Jahr!

Eure Ida von Katthult