Neues aus

Neues aus

Mittwoch, 30. März 2016

Basteln mit Kindern: Ostereier (-Nachklapp)



Guten Morgen, Ihr Lieben - ich hoffe, Ihr hattet schöne Ostertage!

Eigentlich komme ich mit meinen Fotos heute deutlich zu spät, aber da bei uns die Osterdeko traditionell tatsächlich frühestens am Ostersamstag aufgebaut wird, komme ich erst jetzt dazu, ein paar Bilder zu zeigen.

Letzten Samstag war ich zum Ostereier bemalen eingeladen und musste schnell feststellen, dass es nicht um das schnelle Antuschen von ein paar Eiern ging, wie ich es sonst so kenne. Also habe ich mich an drei Kunstwerken versucht.






Für diese Frühlingswiese habe ich tatsächlich zweieinhalb Stunden gebraucht - wehe, eines der Kinder oder der Hunde versündigt sich an diesem heiligen Gral, wenn er erst einmal am Osterstrauch hängt!









Das Inuit-Mädchen (Danke, Rike, für die Inspiration!) ist ein Stehauf-Ei und kann gut mit Kindern gebastelt werden. Und das funktioniert so:

1. Osterei bemalen und lackieren (das Lackieren habe ich Dussel erst hinterher gemacht). Ich habe mir vorgenommen, jedes Jahr eine andere Figur dazukommen zu lassen, also vielleicht noch eine Chinesin, einen Indianer, eine Spanierin im Flamencokleid usw.

2. Nach dem Bemalen unten mit Tesafilm abkleben und etwas Vogelsand durch das obere Loch rieseln lassen. Dann Tapetenkleister anrühren und noch flüssig mit einer Spritze einfüllen, so dass sich Kleister und Sand vermischen und zusammen aushärten.
Bestimmt gibt es noch andere gute Möglichkeiten, wie man in den unteren Teil ein Gewicht bringt, und nur darauf kommt es an.

3. Fertig - das Stehauf-Osterei sollte jetzt von alleine stehen.








Dieses Ei habe ich tatsächlich in den letzten Minuten noch fertig gestellt, mit anderen Worten, es geht ganz schnell, man braucht allerdings eine einigermaßen ruhige Hand.

Das Ei wird mit einer Lackfarbe grundiert, dann mit Scriptol und einer sehr feinen Feder das Pusteblumenmotiv aufzeichnen - fertig!


Vielen Dank an Jule und Tina für die Einladung und die tollen Anregungen!

Wer noch mehr Ideen braucht und für nächstes Jahr schon vorproduzieren möchte: Hier sind noch ein paar Ostereier, die für die aktuelle Ausgabe der Landkind entstanden sind:




Für Hasilein haben die Kinder das Ei erst mit Buchstaben (für Scrapbooking) beklebt, das Ei dann gefärbt und hinterher die Buchstaben wieder entfernt. Ich finde es süß in seiner Schlichtheit und mal ganz anders als andere Ostereier.





Die Kringeleier werden mit feinen Linien aus flüssigem Kleber bemalt und dann mit Glitter bestreut - ein Bastelfest für kleine Mädchen!




Nicht meine persönlichen Highlights, aber auf jeden Fall etwas Besonderes: Eier mit Kordeln oder Effektgarn umwickeln. Dafür wird zunächst ein bisschen Kleber aufgetragen und dann Stück für Stück gewickelt. Das können auch kleinere Kinder ganz gut, die noch Schwierigkeiten haben, das Ei mit dem Pinsel zu treffen :-)




Ganz schnell, einfach und trotzdem sehr hübsch: Ein gefärbtes Ei einfach mit einem Rest Spitze verzieren. Diese hier ist sogar selbstklebend.






Viel Spaß beim Nachbasteln (nächstes Jahr...)

Eure Ida von Katthult



Kommentare:

  1. hallo liebe ida :)die eier sind sooooo schön!!!! was die bunten eier betrifft, sind wir hier uns in der familie ziemlich einig ;) keiner mag kalte eier, also werden sie nicht gefärbt :) lediglich schaffen wir das mit den ausgeblasenen eiern, aber diesjahr ist mir die luft ausgegangen ;) naja, es gab dann doch vier oder fünf gefärbte eier, aber sie sahen bei weitem nicht so schön wie eure :)
    ganz viele liebe grüße von aneta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ida,
    wunderschöne Eier habt ihr gezaubert, mein Lieblingsei ist definitiv das mit der Eskimofrau, omg ist das zauberhaft, die Farben toll.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ida,
    was für eine schöne Idee, sich zum Eier anmalen zu treffen. So tolle Motive sind dabei heraus gekommen. Das Frühlingsmotiv, Hasilein und die Pusteblume sind meine persönlichen Favoriten.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen