Neues aus

Neues aus

Donnerstag, 9. April 2015

DIY: Ida und die tausend Tücher


Heute nehme ich Euch mal mit in mein Ankleidezimmer.




Herzlich willkommen!

Dazu muss ich folgendes erklären: Ich habe nicht etwa ein Ankleidezimmer, weil das so trendy ist oder weil es schon immer mein größter Traum gewesen wäre oder weil ich so viele Klamotten habe (Gut, die habe ich. Allerdings, weiß auch nicht, wo die immer herkommen...).




Es ist vielmehr so, dass wir früher ein schönes, geräumiges Schlafzimmer mit viel Platz für einen Kleiderschrank hatten. Als unsere Töchter aber größer wurden und wir fanden, dass es nun Zeit für ein eigenes Zimmer für jede von ihnen wäre, haben wir lange überlegt, wie wir die vorhandenen Zimmer für alle fair und passend aufteilen. Ich finde, wenn genug Platz da ist, sollten Kinder ein schönes eigenes Zimmer haben, denn schließlich ist das meistens ihr Aufenthaltsraum im Haus. Mein Schlafzimmer hingegen muss nicht wirklich groß sein, im Gegenteil, eigentlich finde ich klein gemütlich.

Nach vielen Überlegungen kam also folgendes heraus: Die Große zog um in unser Schlafzimmer, die Kleine blieb im Kinderzimmer. Wir haben das kleine Gästezimmer als Schlafzimmer übernommen (klein, aber gemütlich und mit Morgensonne!) und unser Schrank zog in eine ehemalige Küche ein, die wir nicht mehr nutzten. 





Aus dieser Küche wurde also unser kleines, aber feines Ankleidezimmer. Und während ich noch so überlegte, wo ich meine ganzen Sachen unterbringen könnte, löste sich das Problem quasi von alleine, denn in der alten Küche waren noch riesige alte Vorratsschränke vorhanden. Die haben wir mit einer Zierleiste etwas verschönert und wieder in Betrieb genommen - nur eben nicht mehr für Zucker, Mehl und Eingewecktes, sondern für Pullover, Hosen und T-Shirts.






Um die großen, schlichten Türen etwas zu verschönern, habe ich sie mit passenden Sprüchen beschriftet.

Die Fliesen an den Wänden sowie die Wasseranschlüsse verschwanden hinter Panelen und einer Trockenbauwand, auf dem Boden haben wir Eichenparkett verlegt.








Dieser Umbau ist nun schon ein paar Jahre her und mittlerweile ist auch der geräumige Vorratsschrank ganz schön voll (müsste dringend mal wieder aussortieren!).

Vor allem hat Ida viele, viele Schals und Tücher, zu jedem Stil und jeder Farbe mindestens eins.

Die hatte ich bisher immer in einem Korb aufbewahrt, aber neulich, als ich mir meinen genialen Vorrats-Kleiderschrank mal genauer ansah, hatte ich dann eine Idee: Unten an den Innenseiten der Türen gibt es nämlich Leisten, über die man prima Tücher hängen kann. Keine Ahnung, wozu die früher dienten, weiß das jemand?

Jedenfalls habe ich mir gedacht, dass es doch schön wäre, noch mehr von diesen Leisten anzubringen und dort einen knitterfreien Aufenthaltsort für meine tausend Tücher zu schaffen.







Gesagt, getan - allerdings ist Ida sparsam und war nicht bereit, für eine popelige Plastik-Bistro-Gardinenstange im Baumarkt 15 Euro auszugeben (sie brauchte nämlich acht Stück davon).

Also habe ich die Stangen preiswert und schön selber gebastelt:

  • Dazu braucht man halbrunde Leisten sowie eine etwas dickere Leiste, die etwas breiter als die halbrunde ist. 

  • Zuerst alles schon einmal weiß streichen.

  • Die halbrunde Leiste auf die richtige Länge zusägen, aus der dickeren Leiste etwa 3cm lange Endstücke sägen.









  • Die Endstücke mit den Leisten verleimen und die Schnittkanten schmirgeln und weiß nachstreichen. 





  • Die Schraublöcher vorbohren.





  • Alles an den Schrankinnenwänden montieren (Dabei an den Kanten etwas Luft lassen, damit der Schrank noch schließt!).



  • Tücher sortieren und aufhängen - fertig!






Tja, soviel heute von mir, meinen Tüchern und meinem Ankleidezimmer.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag und einen guten Endspurt ins Wochenende!

Ich schaue jetzt mal, was die anderen Kreativen bei RUMS heute so gemacht haben.

Eure 

Ida von Katthult




Kommentare:

  1. Hallo Ida,
    das Ankleidezimmer ist doch ein echter Frauentraum! Schön, dass es sich bei euch so ergeben hat und ihr die ehemalige Küche dafür so toll herrichten konntet.
    Die Vorratsschränke sind super! Und mit den Zierleisten und den Sprüchen als Solche doch gar nicht mehr zu erkennen.
    Den Parkett mag ich auch sehr. Bin eh so ein Holzfußbodenfan!
    Das mit den Tücherhaltern ist ne bomben Idee. Das zeig ich mal meiner Schwester! Die ist auch so ein Tüchernarr wie du :)
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ida,
    so hatte ich meine Tüche rauch mal untergebracht... Mein Problem war allerdings, dass die Tür vom Schrank dann nicht mehr zu ging... :-))
    LIebe Grüße von Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ida,
    das ist doch eine tolle Aufteilung! Und jeder ist zufrieden. So soll es doch sein...vor allem ist der Raum nicht nur praktisch, sondern auch noch schön anzusehen! Perfekt!
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ida!
    Tolle Lösung für deine Tücher!
    Vielleicht wurde an den Leisten Würste oder Kräuter zum Trocknen aufgehangen.....

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das klingt logisch, aber sie sind komischerweise ganz unten an der Tür angebracht... Komisch!

      Löschen
  5. Hallo Ida,
    was für ein tolles Ankleidezimmer !
    Deine Idee für die Tücher ist toll, ich überlege auch ständig wo ich meine aufbewahren kann.

    Ganz liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ida,
    das ist eine tolle Idee und es sieht super aus!
    Du hast aber auch wirklich viele Tücher und jetzt sind sie super gut aufgeräumt.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Gratulation f. diese Idee; habe auf diese Deine Weise bei mir auch Tisch-/Platz-Sets und/oder Servietten, Tischlaeufer u.ae. aufhaengen, welche mir sonst eine ganze Flachlade an Platz rauben wuerden.
    Korkplatten als Platz-Sets 'stehen' auf einem Art Sockel und sind 'ueber deren Bauch' mit einem Gummiband quer verzurrt.
    Tischdecken, welche mitunter muehseelig zum erst 'Nachbuegeln' sind, bevor man sie aus dem Falt-Stadium auf den Tisch bringt, werden von mir auf eine Gross-Breit- Abhaengung aus Rundhoelzern gehangen gelagert. Demnaechst werden sie wohl mit einem 'Lift' naeher gen Decke gezogen, da ich drunter noch 'Potential' sehe ;-)

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Tischläufer ist das wirklich eine super Idee, ich habe auch ständig das Problem, dass sie im Schrank Falten bekommen. Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße,
      Ida

      Löschen
    2. Für Tischläufer ist das wirklich eine super Idee, ich habe auch ständig das Problem, dass sie im Schrank Falten bekommen. Danke für den Tipp!
      Liebe Grüße,
      Ida

      Löschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Hi :-)
    Richtig schön geworden das Schlafzimmer.. Und die Idee für Deine Tücher ist echt der absolute hammer! Wir haben jetzt auch endlich ein neues Bett aus so einem Shop für Wasserbetten gekauft. Das war echt eine Umgewöhnung, ich hatte am Anfang Angst, dass ich seekrank werde. Mittlerweile schlafe ich in unserem Zimmer den Schlaf der Gerechten!
    Lieben Gruß und guten Schlaf!

    AntwortenLöschen
  10. hey cool, sieht toll aus!! Deine Tücher-Stangen-Idee ist genial!!
    Liebe Grüsse Nicole

    AntwortenLöschen
  11. hallo ida,
    ein wunderschönes ankleidezimmer hast du. die idee für die tücher ist genial, meine liegen in einer schublade.
    hab noch einen schönen frühlingstag,
    liebe grüße,
    regina

    AntwortenLöschen
  12. Dachte immer, ich hätte viele Tücher und Schals... kann aber gut sein, dass Du tatsächlich 2 oder 3 mehr hast ;-)) Dein Ankleidezimmer ist wirklich sehr fein, da beneide ich Dich ein bissel drum. Und Du hast es Dir echt fein dort gemacht! Und Schilder liebst Du wohl auch *lach* An denen komme ich auch nur ganz schwer vorbei und bin immer mal was am wechseln.

    Liebe Grüße ~ Jutta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ida,

    oh ein Traum von Ankleidezimmer. Das ist wirklich toll geworden. Ja, ein Tücherfan bin ich auch aber so viele glaube ich hab ich dann doch nicht aufzuweisen. Wir haben uns nach unserem Umzug einen neuen Kleiderschrank bestellt und da fragte mich die Verkäuferin ob ich auf meine Kleiderschrankseite eine Krawattenstange haben wolle, ich verneinte erst aber dann wollte ich unbedingt eine haben, denn darauf hängen nun meine Tücher :-). Deine DIY-Idee gefällt mir sehr.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen