Neues aus

Neues aus

Samstag, 4. Oktober 2014

Bericht von der Baustelle







Kein Haus ohne regelmäßige Baustellen - jedenfalls ist es bei uns so.

Dieses Jahr haben wir uns die Terrasse vorgenommen.

Schuld daran ist eigentlich ein Geburtstagsgeschenk: Von uns drei Mädels bekam mein Mann nämlich dieses Jahr den ultimativen Männertraum: Einen Weber-Grill. Den haben wir seitdem ausgiebig genutzt, allerdings auf recht begrenzter Fläche, denn unsere Terrasse sah so aus:





Auch der Pavillon ist großartig, denn so konnten wir endlich mal Tischdecken und Kissen liegen lassen. Was in Verbindung mit dem Grill dazu führte, dass wir die Terrasse viel mehr nutzten. Was wiederum dazu führte, dass wir über ihre Größe und Nutzung verstärkt nachdachten.





Ziemlich schnell wurde klar: Die Büsche müssen weg. So schön die Rhodos auch sind - sie besetzen gut die Hälfte der Terrassenfläche und die wollten wir dann doch gerne selber nutzen.


Zum Glück haben wir mit dem Gartenwerk ein tolles Unternehmen mit sehr engagierten Mitarbeitern gefunden, die das Projekt mit uns angingen und zwar genau nach unseren Vorstellungen.

Die Jungs haben mit ziemlich viel Mühe die drei riesigen Rhodos vorsichtig aus der Erde geholt, komplett zurückgeschnitten und sie an andere Stelle wieder eingesetzt. Nun hoffen wir, dass den Büschen der Umzug nicht allzu sehr geschadet hat, und sie im nächsten Jahr wieder austreiben.

Die Eiben hingegen sind im Schredder geladet.

Und nach der Rodungsaktion sah es dann so aus:



Auch der Gartenteich sah seiner letzten Stunde entgegen.





Obwohl unsere Kinder erbittert für den Erhalt des Biotops kämpften, haben wir uns letztlich dagegen entschieden, weil

- der Teich völlig verschlammt war.
- Mama keine Lust mehr auf Dschungelprüfungen hatte (Teichinhalt aus fauligen Blättern, abgestorbenen Pflanzenteilen, Schleim und Algen mit bloßen Händen durchwühlen, um Tiere mit sehr, sehr vielen Beinen, wie zum Beispiel Köcherfliegenlarven herauszufiltern und ins Wasser zurückzubefördern.).
- die Hunde den Teich als persönlich Badewanne erkoren hatten, nach dem Bad aber nicht unbedingt besser rochen.
- die Teichfolie aufgrund der ursprünglich nicht vorgesehenen Badegäste ziemlich löchrig war.
- die Seerose zu einem einzigen Wurzelkomglomerat herangewachsen war, das man nicht mehr in Schach halten konnte.

Die erdrückenden Argumente der Erwachsenen führten im Zusammenhang mit den Zugeständnissen, dass jeder Molch, jede Posthornschnecke, jeder Frosch und jede Köcherfliegenlarve umgesiedelt werden würde schließlich zu einem Sieg im Familienrat.

In der Konsequenz machte Mama zusammen mit ihrem Küchensieb eine letzte Dschungelprüfung und filterte eines Morgens mehrere hundert Liter Teichwasser.




Seitdem sucht Shorty seine Badewanne.


Danach ging es an den Mauerbau. Weil wir zwischendurch noch ein Kinderfest hier hatten, durften alle Kinder ihren Namen in das Fundament ritzen. Diese Idee von unseren Handwerkern fanden wir alle super. (Vor allem Marlene, wie man sieht  :-) )





Die Mauer ist an der Stirnseite der Terrasse etwas höher als an der Längsseite. Wir wollten sie bewusst nicht als Sichtschutz, sondern nur als Einfassung, die gleichzeitig als Sitzfläche oder Podest für Pflanzkübel dienen kann.










Ich habe lange nach geeigneten Ideen für eine Mauer gesucht, schließlich sind wir auf eine Mauer aus antiken Pflastersteinen (diese kommen übrigens von der Insel Sylt) gekommen.

Und so sieht sie fertig aus:




Mir gefallen besonders das unregelmäßige Muster und die verschiedenen Farbschattierungen.


Und so sieht unsere Baustelle im herbstlichen Morgenlicht aus.






Nächsten Montag geht's weiter und dann zeige ich natürlich auch, wie es unter der Plane aussieht.










Viele Grüße von der Baustelle und ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!


Eure
Ida von Katthult

Kommentare:

  1. liebe ida, die mauer sieht toll aus!!! liebe grüße von angie

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Projekt liebe Ida. Es lässt sich erahnen, dass es eine ganz tolle Terasse wird. Ich bin gespannt.
    Aber dass der arme Shorty nun keine Badewanne mehr hat....
    Lieben Gruß
    Birthe

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ida,
    manchmal müssen alte Dinge einfach weichen, um Neues zu schaffen. Die Terrasse wird sicher wunderschön - bin schon gespannt, wenn's fertig ist. Wünsche viel Spass beim weiteren Werkeln...

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. oh IDAAAAA..
    mei des wird scheeeeen
    zwar schod um den TEICH,,,,
    aber dafür kannst dann de TERASS soooo richtig genießen,,,

    und de MAUER,, ahhhhh de find i megaaa
    hob no an gaaanz feinen TOG trotz BAUSTELLE,
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ida,
    das wird bestimmt richtig toll! Hoffentlich bleibt das Wetter noch eine Weile so schön, damit Ihr die Terrasse auch gleich ausgiebig nutzen könnt.
    Wir sind auch gerade dabei, eine größere Terrasse zu bauen. Man braucht einfach Platz, um mit vielen lieben Gästen dort sitzen zu können.
    Hab noch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ida,
    wie schön - ein tolles Projekt! Es sieht einfach großartig aus trotz Verlust des Biotops. Alle Achtung, hier hast Du ja ganze Arbeit geleistet beim Filtern! Als ich das Mauerfundament mit der tollen Idee und den vielen Namen sah, kam mir fast der Eindruck, Du hättest mehr Kinder als ich. Wie viele hast Du denn? Ich habe vier :-)
    Nach Fertigstellung der tollen Terrasse werdet ihr euren Kugelgrill so richtig gut nutzen können.
    Herzliche Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ida,
    da habt ihr ein Großprojekt gestartet, dem ihr aber langsam entgegenseht. Wenn alles fertig ist, wird es bestimmt wunderschön aussehen. Vielleicht habt ihr Glück und könnt die neue Terrasse im Herbst noch ein paar Mal nutzen. Das Wetter soll ja erst einmal so bleiben.
    Ich wünsche dir jetzt ein schönes Wochenende. Liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ida,

    ui, die Mauer sieht toll aus. Das wird sicher richtig gemütlich und urig. Ja, wir haben hier gestern auch unsere Wasserstelle entleert, damit wir den Trog auch mit umziehen können. Die Schnecken und Krabbeltierchen habe ich auch gerettet und umgesiedelt. Ich brauche auch unsere Terrasse, denn sie ist unser zweites Wohnzimmer im Sommer.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Spannend :-) Ich freue mich auf die Fortsetzung. Ich bin eigentlich kein Blogfreund, aber deinen lese ich wirklich IMMER gerne. :-)
    Viele Grüße,
    Duncan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Duncan, als das freut mich jetzt aber wirklich! Liebe Grüße!

      Löschen
  10. Das ist spannend, auch ich freue mich über eine Fortsetzung.

    Ja, liebe Ida, da hast Du recht. Ewige Baustelle. Aber das ist auch gut so. Du wirst sehen, Deine Terrasse wird wunderbar, die Steaks auf dem Grill super-zart und das Genießen Deines Gartens noch besser.

    VLG Bine

    AntwortenLöschen
  11. Die Terrasse wird richtig toll. Allein schon die Mauer sieht klasse aus.
    Bin schon auf weitere Bilder gespannt.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht jetzt schon total klasse aus. Ich bin ja sowieso so ein Steinesammler, denn erstens sieht es total urig aus und zweitens ist es auch noch praktisch. Bin schon richtig gespannt, wenn es fertig aussieht.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Ida,
    na, bei Euch ist ja was los!! Mir gefällt die Mauer sehr sehr gut... ganz mein Geschmack...und stell Shorty doch ein Planschbecken hin **zwinker**.
    LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ida,
    das sieht ja ganz großartig aus! Ich kenne diese Baustellenaktionen nur zu gut (Terrasse, Garage...) es hört nie auf! Aber man freut sich dann auch jeden Tag über das Ergebnis. Jetzt freut ihr euch bestimmt schon auf den nächsten Sommer!?! Liebste Grüße, Rieke

    AntwortenLöschen