Neues aus

Neues aus

Donnerstag, 28. November 2013

Schlehenfeuer

Wisst Ihr, was im Herbst so richtig schön ist?

Bei sonnigem Wetter einen Sonntagsspaziergang durch die Felder zu machen und dort reife Schlehen zu pflücken.





Schlehen brauchen Frost, daher sind wir dieses Jahr sehr spät unterwegs gewesen. 
Aber wir haben sie noch gefunden (vor den Vögeln!) und mit nach Hause gebracht.






Aus Schlehen mache ich immer Schlehenfeuer, dass ist ein aufgesetzter, sehr aromatischer Beerenlikör, der an Pflaumenschnaps erinnert, was nicht verwunderlich ist, denn Schlehen sind die Wildform der Pflaume.








Was den Frost angeht, so kann man übrigens nicht wirklich schummeln und die gepflückten Schlehen über Nacht in den Tiefkühler legen. Der Frost bewirkt nämlich, dass die Gerbstoffe, die die Frucht so bitter machen und den pelzigen Geschmack auf der Zunge zu verantworten haben, in den Strauch zurückgezogen werden, so dass die Beeren milder und süßer werden.





Aber zurück zum Schlehenfeuer. Dafür gibt es viele verschiedene Rezepte und man kann mit den Gewürzen ruhig ein bisschen experimentieren. Für einen milden Likör passen Vanilleschoten als Zugabe fantastisch, und wenn es weihnachtlich schmecken soll, ist Zimt das Gewürz der Wahl.





Ich habe mein Schlehenfeuer dieses Mal ein bisschen herber angesetzt:



1200 g Schlehen
1000 g Zucker
8 Gewürznelken
15 rosa Pfefferbeeren
3 zerstoßene Pimentkörner
3 Flaschen Wodka

Die Schlehen werden gewaschen und dann mit dem Messer eingeritzt, damit der Saft besser austreten kann.
Fünf bis sechs Schlehen entkernen und die Kerne im Mörser zerstoßen. Alles zusammen mit den Gewürzen in eine große, bauchige Flasche geben, den Zucker hinzufügeben und mit dem Wodka auffüllen. Luftdicht verschließen und an einem hellen Ort lagern. 
Immer wieder schwenken, damit der Zucker sich löst.





Nach ca. 8 Wochen ist das Schlehenfeuer fertig, das ist in der Regel erfreulicherweise in der Weihnachtszeit.






(Ja, ich weiß, dieses Jahr bin ich zu spät, aber daran ist der Frost schuld!)




Ich wünsche Euch gutes Gelingen!

Eure Ida

Kommentare:

  1. Liebe Ida, ich würde mir auch gerne so ein Likörchen machen.. Ich habe nur noch nie Schlehen gepflückt und weiß nicht wie die Sträucher aussehen.. Da muss ich mal das www befragen. Sehr gute Idee- besser spät als nie;-)) Hab einen schönen Tag, gglg Puschi♥

    AntwortenLöschen
  2. Trinken würde ich ihn ja nicht, - aber allein die Flasche ist ja schon Deko genug! Toll!
    LG Bine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ida,
    was für tolle Bilder zum Rezept! Meine allererste Schlehe habe ich auf einem Klassen-Spaziergang der Grundschule probiert. Niemals werde ich das zusammenziehende, pelzige Gefühl im Mund dabei vergessen ;o)
    Einen lieben Gruß ins Wochenende, Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ida, ich fnde das sehr interessant mit dem Schlehenfeuer. Toll das Du sowas machst. Für mich ist das nichts, da ich keinen Alkohol trinke. Aber vielleicht auch eine schöne Geschenkidee. LG sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen