Neues aus

Neues aus

Dienstag, 12. November 2013

DIY fröhliches 1-2-3 Utensilo


Endlich mal wieder Creadienstag!





Meine liebe Kollegin Astrid hat mir neulich ein süßes selbstgenähtes Utensilo geschenkt.

Da ich nun selber ein schnelles Geschenk (besser gesagt: zwei sehr, sehr schnelle Geschenke) für spontane Einladungen am Wochenende brauchte, habe ich mir Astrids Utensilo mal etwas genauer angeschaut und nachgemacht.

Beim zweiten Versuch hat es dann auch geklappt und damit ich nicht gleich wieder vergesse, wie es ging, teile ich die Anleitung einfach mit Euch.

Das Utensilo ist nämlich supersüß, praktisch und in 15 Minuten herzustellen - versprochen! 




Also, Ihr braucht zwei gleich große Stoffbahnen aus verschiedenen Stoffen, am besten gehen der abgeschnittene Rest eines IKEA-Vorhangs ein etwas festerer und ein normaler Baumwollstoff.




Die Maße könnt Ihr selber bestimmen, bei mir hatten die Bahnen eine Länge von 51,5 cm und eine Breite von 23,5 cm. Wichtig ist nur, dass der Stoff deutlich länger ist als breit, denn er liegt später doppelt.





Die beiden Stoffe werden rechts auf rechts gelegt und an der Längsseite zusammengenäht.





Danach werden die Stoffe nun so gefaltet, dass die beiden Breitseiten rechts auf rechts liegen und diese wiederum zusammengenäht.





Wenn diese Naht fertig gestellt ist, wird der Stoff so umgekrempelt, 
dass die linken Seiten aufeinander liegen. 





Das Stück hat nun nur noch eine offene Schnittkante und etwa die Form eines Loops.





Das Nähstück muss nun ganz glatt liegen, dann kann die letzte offene Seite geschlossen werden. Ich habe das mit der Overlock gemacht, denn mir blieb nur noch wenig Zeit.






Die fertige Overlocknaht wird nun an den Ecken auseinander gezogen und die Ecken werden abgeschnitten (Breite hier ca. 6 Zentimeter - je breiter ihr schneidet, desto breiter und kürzer wird Euer Utensilo).




Die abgeschnittenen Ecken wiederum mit der Overlock versäubern, zu Sicherheit noch einmal mit der Nähmaschine absteppen und - fertig!!




Denn nun wird nur noch die Overlock-Nahtseite nach innen gelegt, die Ränder werden umgekrempelt und das Utensilo kann befüllt werden. Ich habe dafür einmal einen Topf Heide genommen und für den zweiten einfach Äpfel und Blüten aus dem Garten. 





Eine Profi-Näherin wird über den Overlock-Pfusch natürlich den Kopf schütteln und Recht hat sie: Normalerweise werden die Abschlussnähte bei beiden Stoffseiten einzeln gesetzt, eine Ecke wird offen gelassen, alles richtig hingekrempelt und dann die letzte Ecke per Hand geschlossen. Das sieht innen viel schöner aus. Aber dann wäre es natürlich kein 1-2-3- Utensilo... 





Viele Grüße und viel Spaß beim Nachnähen!

Eure Ida



Kommentare:

  1. Liebe Ida,
    wenn man mehr zeit hat, kann man es von innen ja schöner machen.
    Ich finde die Anleitung (vor allem für mal eben auf die schnelle) Klasse.
    Lieben Dank dafür
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Das Apfelmuster ist total süßßßßßßßß...
    Über so ein Geschenk freut man sich immer.

    Hab eine schöne restliche Woche!

    Tina

    AntwortenLöschen