Neues aus

Neues aus

Dienstag, 22. Oktober 2013

(Miss)Glück gehabt!






Hey, soll ich Euch was sagen? Ich habe gewonnen! 
Yeah - Gewinne - Gewinne - Gewinne!!!





(Ich musste kurz mal ausflippen, denn ich habe noch nie bei einer Blogverlosung gewonnen, obwohl ich immer gerne mitmache).

Also, die liebe, sehr kreative Kerstin von elf19 hat mir ein Kreativ-Kit von Powertex geschickt. 

Was mir natürlich total entgegen kommt, denn ich arbeite ja sehr gerne mit der Umdrucktechnik. Zu sehen ist die z.B. bei dem Tablett hier, wobei mir gerade auffällt, dass ich die, glaube ich, noch nie richtig erklärt habe.
Aber das soll dann mal an anderer Stelle geschehen. Grob gesagt geht es darum, Laserausdrucke oder Laserkopien auf andere Untergründe zu übertragen, 
was für uns Design-Mädels natürlich ein Traum ist.
Das Produkt Powerprint funktioniert ganz ähnlich, also musste ich es unbedingt ausprobieren. 

Und welcher Tag wäre dafür besser geeignet als der Creadienstag?!

Als erstes habe ich also im Keller nachgeschaut, was sich mal so testweise aufhübschen ließe und da fiel mir ein kleiner Holzhocker in die Hände. Super, Emeline braucht ohnehin einen neuen Tritt für die Küche, wenn sie mir beim Backen hilft. Wenn ich ihr beim Backen helfe.






Also habe ich den Hocker weiß grundiert...







...mir ein schnuckeliges Design ausgetüftelt,   


...und los gings.





Für die Arbeit mit der Umdrucktechnik bzw. mit Powerprint braucht man Laserausdrucke. Schrift muss dabei gespiegelt werden (das mache ich immer mit Paint), denn das Blatt wird mit der Schriftseite nach unten auf das zu bedruckende Objekt gelegt.





Wenn man alles vorbereitet hat, geht es eigentlich ganz schnell: Powerprint aufstreichen (ist sehr ergiebig) und dann vorsichtig das Papier auflegen und gut andrücken.






Mit einem Fön wird alles getrocknet.

Dann soll man mit einem nassen Schwamm das Papier anlösen und die Papierreste abkratzen.
An dieser Stelle missglückte das Projekt leider, denn ich habe 

a) entweder den nassen Schwamm zu früh geholt oder 
b) zu stark gekratzt (naja, eher nicht, ich habe am Ende nur noch gestreichelt) oder 
c) den falschen Untergrund bzw. die falsche Vorstreichfarbe verwendet.

Jedenfalls hielt die Farbe nicht so, wie sie eigentlich sollte.



(aber mess im Badezimmer hatte ich schon :-) )

Irgendetwas muss ich falsch gemacht haben. Die Stellen, die mir gar nicht gefielen, habe ich wieder abgeschliffen und neu gestrichen. Morgen mache ich dann einen neuen Versuch und hoffe, dass es dann besser klappt. Grundsätzlich ist es aber eine echt feine Sache, denn sich den eigenen Küchenhocker zu bedrucken, konnte man sich bisher nur als Bischof von Limburg leisten. war bisher fast unmöglich.







Liebe Grüße  und viel Spaß beim Kreativsein,

Eure Ida 



P.S.: Wenn Euch mein Design gefällt, dürft Ihr es zum privaten Gebrauch gerne mitnehmen. 


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Ida,
    heee der Hocker sieht ja super aus.
    TOLL!!!
    Schön hast du das gemacht.
    Herzlichen Glückwunsch zu deinem Gewinn!!!

    Ich wünsche dir eine wunderbare restliche Woche.

    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Ida, tolle Anleitung und Glückwünch zum Gewinn:-) Ich habe das mit der Technik auch schon mal ausprobiert und hatte einfach zu wenig Geduld beim Papier abreiben;-) Dein Hocker sieht trotzdem schön aus! und die Grafik ist ganz ganz süß

    LLG

    Syl

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ida,

    das ist ja mal toll!! Zum einen, dass Du so etwas Feines gewonnen hast, aber auch, dass Du es uns so gut erklärst. Ich kannte diese Technik nämlich noch gar nicht... ist aber auf alle Fälle etwas, was ich mir merken werde, da ich das sicher auch mal ausprobieren werde. Ist das für alle (glatten) Untergründe geeignet????

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
  4. Hatte mich auch schon mal an einem Testobjekt mit dieser Technik versucht... und war wohl auch zu ungeduldig ;-) Aber es lässt mir keine Ruhe und ich werde demnächst nochmal einen Versuch starten.

    Dein Hocker gefällt mir trotzdem ganz gut! Das Sprüchlein ist auch klasse!

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab diese Technik auch für mich entdeckt... ist echt toll, das mit dem bedrucken ;-)
    Tröste Dich bei meinem ersten Werk hab ich auch zu viel gerubbelt...
    beim zweiten war ich zu ungeduldig, und hab es zuwenig lang trocknen lassen
    beim dritten hab ich dann alles über Nacht ordentlich trocknen lassen und vorsichtiger gerubbelt...
    und es ist wunderschön geworden

    Kleiner Tipp zum weggrubbeln... ich hab... beim 3. mal dann... gesehen, daß ein normales Baumwolltuch (altes Geschirrtuch) um den Finger gewickelt am besten funktioniert, da hat man am meisten Gefühl, und der Finger tut dann auch nicht gleich so weh ;-)

    Lieben Gruß aus Wien
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irene,

      vielen, vielen Dank für die guten Tipps. Ich gebe natürlich nicht auf und werde es einfach noch mal versuchen. Bei neuen Techniken braucht man ja manchmal etwas Geduld, aber die Möglichkeiten sind schon phantastisch.

      Liebe Grüße nach Wien!

      Ida

      Löschen
  6. Hallo Ida!
    wie schön, dass ich Dir eine kleine Freude bereiten konnte! Ja, das mit dem Wegrubbeln ist so eine Sache...
    Bei mir wird es auch am schönsten, wenn ich über Nacht warte. Ich finde, Dein Hocker ist toll geworden!!!!

    Ganz liebe Grüße,
    Kerstin (elf19)

    AntwortenLöschen